Afterwedding im tiefen Schnee

In den letzten Tagen hat sich der Winter von seiner besten Seite gezeigt. Prachtvoll – Im Glanz der Abendsonne hatte ich die Möglichkeit mit Zoya und André ein wundervolles Afterwedding – Shooting umzusetzen. Die zwei haben sich eine Woche zuvor das Ja Wort im Gründerzeitmuseum in Berlin Mahlsdorf gegeben und schon an diesem Tag durfte ich ein Teil des großen Tages sein. Gerade in diesem Jahr bin ich sehr dankbar, dass ganz spontan kleine Hochzeiten rein kommen, denn auch diese füllen den Terminkalender und die finanziellen Sorgen mildern sich.

Na gut, jetzt geht es aber um dieses wundervolle Shooting bei eisiger Kälte. Ich hatte einen fetten Rucksack dabei, indem ich Tee, dicke Decken und eine Wärmflasche transportierte. Am Tag zuvor habe ich mir die Location angesehen, da ich zeitlich genau abstimmen musste, wann die Sonne optimal stand, um noch schönere Bilder erstellen zu können und die beiden nicht bei -2 Grad warten zu lassen.

Auch an alle kommenden Brautpaare da draußen, die Sonne im Hochsommer ist für uns Fotografen der natürliche Feind. Legt euer Paarshooting zeitlich so sehr nach hinten, dass man das Licht der Abendsonne nutzen kann, denn somit wirkt alles viel weicher und zudem ist es an heißen Tagen viel angenehmer in der Spätsonne zu shooten, anstatt in der heißen Mittagssonne. Also haben am Ende alle was davon und der Fotograf ist zudem glücklich gestimmt.

Nun viel Spaß beim Ansehen der Bilder!

Liebe Grüße

Maria