Was macht ein Hochzeitsfotograf im Winter

Selfie Time

Heute gibt es zum Jahresbeginn mal ein Selbstportrait.

Muss ja auch mal sein. Ich hatte letztes Wochenende meine 2. Hochzeitsmesse mit meinem eigenen Stand und war mich noch kurz frisch machen, bevor die ersten Gäste kamen und plötzlich bot sich mir ein total tolles Bild auf der Toilette im Estrel. Schwupp, ich holte meine Kamera hervor und machte ein Foto von mir selber. Ich finds gar nicht so schlecht. 

Und ihr? 

Die meisten wissen ja, dass die Hochzeitssaison erst im April los geht und viele fragen sich, was macht denn ein Hochzeitsfotograf zwischen November und März? Die Frage bekomme ich ziemlich häufig gestellt und tatsächlich ist es die Zeit, in der ich zur Ruhe komme, meine Kräfte sammel und viel reise. Aber das ist nicht das einzige was ich in diesem Zeitraum tue. Ab und zu begleite ich kleine Hochzeiten und vor allem widme ich mich den Familien und Paaren. Ich erstelle Familienreportagen, Lovestorys, Babybauchserien. Zudem bereite ich mich auf die kommende Hochzeitssaison vor und treffe mich mit meinen künftigen Paaren, um die Details der Hochzeit zu besprechen. Ich mache Messen mit und vieles vieles mehr. Also wie ihr raus hört, genau jetzt habe ich genügend Zeit für eure Familienfotos. Der nächste Termin findet schon kommenden Samstag statt und ich bin ganz gespannt, was mich erwartet. Ich begleite die Familien immer einen ganzen Vormittag und bin dabei, wenn gespielt wird, wenn es zwischendurch einen Snack gibt oder das Neugeborene gestickt wird. Wenn Papi und Mami mit den Kindern kuscheln, ihnen ein Buch vorlesen. Dann bin ich vor Ort und halte eure tollen Momente des Alltags fest.

 

Liebe Grüße

Maria